Liebe Bürgerinnen und Bürger,

 

so schnell ist es vergangen – das Jahr 2020.

Es war ein besonderes Jahr, das die ganze Welt in Atem hielt und noch hält. Alles wurde überlagert mit dem neuartigen Grippe-Virus Covid19 und der Präsidentschafts-wahl in den USA. Andere wichtige Themen wie Klimaerwärmung, Bürger-kriege, die Flüchtlingskrise, Hungerkatastrophen und der erste kommerzielle Weltraumflug wurden zur Nebensache.

 

Trotzdem gab es auch in Zorneding und Pöring Themen, die uns und unser gemeindliches Leben betreffen.

 

Zuerst die Kommunalwahl: Piet Mayr wurde als 1. Bürgermeister im Amt bestätigt. Mit drei Gegenkandidaten war es ein interessantes Rennen, das Mayr dann doch im ersten Wahlgang knapp für sich entscheiden konnte.

Auch wir Bürger für Pöring haben mit zwei Kandidaten mitgemischt. Sie haben uns mit Ihrer Stimme unterstützt – vielen Dank dafür! Leider hat es knapp nicht gereicht. Zumindest besteht aber eine reelle Chance, das Thomas Heer-Geisslitz noch in den Gemeinderat nachrückt.

 

Die Bagger sind auf dem Baugebiet auf der Wimmerwiese angerückt. Auch die Bauarbeiten für den neuen Kindergarten auf dem Raiffeisen-Gelände schreiten voran.

 

Überraschend kommt nun ein Aldi in das Pöringer Gewerbegebiet und Rossmann wird uns nach aktuellem Stand leider verlassen.

 

Auch sind die Erhebungen für das Mobilitätskonzept gestartet.
Schade, dass die Verwaltung hier nur spärlich kommuniziert hat und weiterhin unklar ist, in welcher Form interessierte Bürger*innen z.B. bei den geplanten Arbeitsgruppen mitwirken können.

 

Immer wieder hat sich der Verein Bürger für Pöring stark gemacht, um die Interessen der Bürger*innen zu vertreten. Zum Jahresende ist es auch hier Zeit, eine kleine Zwischenbilanz zu ziehen:

 

1.     Neues Spielgerät für den Waldspielplatz:  Das Spielgerät, welches durch unsere Spendeninitiative angeschafft wurde, konnte nach dem Corona-Lockdown im Frühjahr in Betrieb genommen werden. Eine Einweihungsfeier konnte leider bisher nicht stattfinden.

 

2.     Schulwegsicherheit: Leider ist der verkehrsberuhigte Bereich „Am Hang“ und der Zebrastreifen an der Eglhartinger Straße einer Verkehrsschau zum Opfer gefallen. Die Schulwegsicherheit ist dadurch leider ins Hintertreffen geraten. Mit einer Elterninitiative haben wir die Aktion „pro Zebrastreifen“ unterstützt und vor der Gemeinderatssitzung mit ca. 30 Personen für den Erhalt des Zebrastreifens demonstriert. Wir konnten dem Bürgermeister und dem Gemeinderat eine Unterschriftenliste mit über 200 Unterschriften überreichen. Leider konnten wir damit aber nicht verhindern, dass der Zebrastreifen durch eine Querungsfurt ersetzt wurde.

 

3.     Infrastruktur: Das Mobilitätskonzept kommt. Wir als Bürger für Pöring bleiben dran und versuchen die Gemeinde weiterhin zu einer besseren Kommunikation zum Stand der Dinge zu bewegen. Deshalb haben wir auch dieses Thema schriftlich im Rahmen der ausgefallenen Bürgerversammlung bei der Verwaltung platziert.

 

Nun möchten wir Ihnen, Ihrer Familie und allen Lieben schöne Weihnachtsfeiertage und einen guten Rutsch ins neue Jahr wünschen!

 

 

Thomas Heer-Geisslitz      Gabriel Trischler     Dr. Christian Baretti      Mariella Welke


»Nur wer sich engagiert kann etwas bewegen. Helfen Sie uns!
Machen Sie mit, als Mitglied oder schreiben Sie uns, was sich in Pöring ändern soll!«


- Jahresbeitrag Erwachsene 10 €

- keine Kündigungsfrist

 

Offene Briefe an Bürgermeister Hr. Mayr bezüglich verschiedener Themen, die uns bewegen.

Schreiben Sie uns!

Wir nehmen jede Information, jeden Hinweis und jede Kritik auf.

Schreiben Sie uns, was Pöring bewegt!